.st0{fill:#FFFFFF;}

Affiliate Marketing mit Instagram ➜ 1:1 Anleitung 2021 

 August 31, 2021

Viele von uns (mich eingeschlossen) verbringen unzählige Stunden damit, durch Instagram zu scrollen – und das sogar täglich. Nun, in diesem Beitrag soll es nicht darum gehen, ob das gut oder schlecht ist, das kann jeder für sich selbst beurteilen… Stattdessen soll es in diesem Beitrag darum gehen wie man das Beste aus dieser Zeit machen kann.  

Und was gibt es Besseres, als deine Zeit zu nutzen, um Geld zu verdienen und dabei auch noch etwas zu tun was dir Spaß macht?  

Genau das ist mit einer Kombination aus Instagram und Affiliate-Marketing möglich.   

Deshalb schauen wir uns in dieser Schritt für Schritt Anleitung zum Affiliate Marketing mit Instagram  einmal an wie genau das Ganze funktioniert, was es zu beachten gibt und wie du am besten damit anfängst dir ein profitables Nebeneinkommen mit Instagram aufzubauen. 

Der Einstieg ins Instagram Affiliate Marketing war noch nie so einfach wie jetzt und das Jahr 2021 ist voller neuer Möglichkeiten.  

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um auf Instagram Geld zu verdienen.  

Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, hilft es dir vielleicht zu sehen, wie Instagram-Influencer Hunderte und sogar Tausende Euros pro Post verdienen. Die Untersuchungen von Sprout Social zeigen auch, dass, weil Instagram die höchsten Engagement-Raten hat, viele etablierte Marken aktiv nach einer Zusammenarbeit mit Instagram-Nutzern suchen und ihnen richtig gutes Geld dafür zahlen.  

Es besteht kein Zweifel, dass Instagram mächtig ist. Es ist in nur 8 Jahren auf über 1 Milliarde Nutzer angewachsen!  

Die Foto-Sharing-Plattform hat es geschafft, sich als einer der wichtigsten Social Media-Kanäle unserer Zeit zu etablieren.  

Und das Beste daran ist, dass du keinen Mega-Promi-Status haben musst, um von den Möglichkeiten auf Instagram zu profitieren. Klar, Kylie Jenner zu sein und über 1 Million Dollar pro Post zu verdienen, klingt toll, aber ich habe schon viele Influencer mit nur ein paar tausend Followern gesehen, die ebenfalls ein ordentliches Einkommen erzielen. Das Beste daran ist, dass es nichts oder nur eine minimale finanzielle Investition kostet, um anzufangen.  

Heute bin ich hier, um dir alles darüber zu erzählen, wie du diese Goldgrube einer Social Media Plattform durch Affiliate Marketing zu einer Einkommensquelle machen kannst.

Schritt 1: Wie du dir eine Instagram-Fangemeinde aufbaust  

Wenn du bereits ein Instagram-Following von etwa 10k oder mehr hast und bereit bist, in das Affiliate Marketing einzusteigen, dann springe zu Schritt 2.  

1. Wähle eine Nische. Bevor du mit deiner Influencer-Reise beginnst, wähle eine Nische. Versuche nicht, alle und jeden anzusprechen – denn das wirst du nicht. Wähle etwas, das dich begeistert und über das du authentisch Inhalte erstellen kannst: Beauty, Lifestyle, Gesundheit & Fitness, Elternschaft, Essen, Business sind einige der Top-Nischen.  

Beispiel aus der Fitness-Nische

2. Fange an, hochwertige Inhalte zu erstellen. Dies ist der zeitaufwendige Teil. Du wirst wahrscheinlich nicht über Nacht explodieren, es sei denn natürlich, du gehst viral. Nutze alle Funktionen von Instagram: Videos, Stories, Reels, IGTV, Live, Tags und mehr. Versuche, authentisch und beziehbar zu sein – Nutzer bevorzugen zunehmend Influencer und Marken, die nicht völlig abgehoben und professionell sind. Behalte aber immer ein ästhetisch ansprechendes Bild im Auge.   

3. Sei aktiv in deiner Nische. Kommentiere Beiträge, die mit deinem Inhalt zu tun haben, um die Sichtbarkeit deines Accounts zu erhöhen. Interagiere mit Influencern innerhalb deiner Nische über Instagram Lives, IGTV und Stories. Interagiere auch mit deinen Followern; schreibe DMs und antworte auf ihre Kommentare.   

4. Nutze Hashtags strategisch.  Hashtags in deiner Beschreibung können Insta-Nutzern und Marken helfen, dich zu finden. Aber achte darauf, dass du keine Hashtags hinzufügst, die nichts mit dir zu tun haben; dein Account sollte nur für die richtigen Zielgruppen sichtbar sein.  

Beispiel für die Nutzung von Hashtags

5. Kaufe keine Follower. Widerstehe der Versuchung, eine Tonne Follower in Form von Bots zu kaufen.  Bots sind keine Menschen, sie werden nicht mit deinem Account interagieren, wie es Menschen tun würden, und sie werden definitiv keine Produkte von dir auf dem Weg kaufen. Und Unternehmen können das sehen. Wie ich bereits erwähnt habe, ist das Wichtigste für Unternehmen dein Engagement mit den Followern; die Anbieter werden sowieso deine Statistiken überprüfen und den Prozentsatz der engagierten Nutzer sehen, also mach dir keine Gedanken über Bots.  

6. Betreibe gesponserte Posts. Ein Weg, um Sichtbarkeit und damit Follower zu bekommen, ist, dafür zu bezahlen. Du kannst dafür bezahlen, dass deine Beiträge in den Feeds von Nutzern erscheinen, die sich für deine Nische interessieren. Es ist jedoch wichtig, dass du diese Posts im Auge behältst und schaust wie viel du ausgibst und wie erfolgreich sie sind.  

7. Insta Shoutouts kaufen.  Eine weitere Möglichkeit, Sichtbarkeit zu kaufen, ist, beliebte Instagramer in deiner Nische dafür zu bezahlen, dir einen Shoutout zu geben. Diese können zwischen 30 und 300 Euro liegen, abhängig von der Popularität des jeweiligen Influencers. Gehe auf Seiten wie adfluencer.de, buysellshoutouts.com oder shoutcart.com, um sie zu kaufen.  

8. Ein guter Ruf. Wir alle wissen, dass es dir zu Berühmtheit verhelfen kann, super kontrovers zu sein. Du musst jedoch die Marken im Auge behalten, mit denen du letztendlich zusammenarbeiten willst; stelle sicher, dass sie dir vertrauen können, ihre Marke und Produkte zu repräsentieren.  

9. Poste regelmäßig. Das Timing deiner Posts ist entscheidend. Poste nicht alles auf einmal, um die Timelines zu überfluten – das ist nervig. Aber wenn du zu selten oder unregelmäßig postest, werden dich deine Follower vergessen. Die Tageszeit, zu der du postest, hat auch Einfluss darauf, wie viele Views und Aufmerksamkeit du bekommst.  

Schritt 2: Verbindung mit einem Affiliate-Netzwerk aufbauen 

Jetzt, wo du eine anständige Fangemeinde in einer bestimmten Nische hast, werden die ersten Marken daran interessiert sein deine Reichweite zu nutzen. Der nächste Schritt ist also, ein Angebot zu finden, das du bewerben kannst. Das ist der Punkt, an dem Affiliate Marketing auf Instagram trifft.  

Dieser Schritt ist ziemlich einfach – viel einfacher und schneller als der erste Schritt. Registriere dich bei einem Affiliate Netzwerk. Besuche einfach eine Seite wie ShareASale, Rakuten, AWIN, Digistore24, oder Copecart fülle die Informationen aus und wähle ein Angebot aus den Tausenden von Angeboten aus.  

Einige wichtige Überlegungen, die du im Hinterkopf behalten solltest:  

1. Schaue innerhalb deiner Nische. Wenn du auf deinem Koch-Instagram für ein neues Backformen-Set wirbst, wirst du sicher die Aufmerksamkeit vieler Interessenten haben. Wenn du jedoch alles von Bio-Hundefutter bis hin zu Ebooks über Affiliate Marketing anbietest, werden deine Follower nicht nur desinteressiert sein, sondern sich auch von deinem unauthentischen und unregelmäßigen Account abwenden.   

2. Strebe eine langfristige Zusammenarbeit mit einer Marke an. Finde Marken/Produkte, denen du vertraust und von denen du weißt, dass du deinen Followern Qualitätsware verkaufen wirst. Suche außerdem nach einer Marke mit einem Image, das zu dir und deinem Account passt. Entscheide dich für eine Marke, bei der du langfristig bleiben kannst.  

3. Wähle hochpreisige Artikel. Oder zumindest Artikel mit einem anständigen Provisionssatz. Die Wahrheit ist, selbst wenn du eine sehr engagierte Anhängerschaft hast, wird nicht jeder einen Kauf tätigen. Stelle also sicher, dass du lohnende Angebote auswählst, die auch dir einen Nutzen bringen.  

Du hast also die Angebote ausgewählt, die für dich richtig sind – jetzt ist es an der Zeit, den Link auf deiner Instagram-Seite zu platzieren, um sie zu promoten und Geld mit deinen Provisionen zu verdienen!  

Schritt 3: Platziere deinen Link auf Instagram  

Wenn du dich mit Instagram auskennst, weißt du wahrscheinlich, wie schwierig es ist, Links zu finden und tatsächlich auf eine externe Seite zu gelangen – d.h. die Plattform zu verlassen, um deinen Einkauf in einem E-Commerce-Shop zu tätigen. Das ist offensichtlich Absicht von Instagram, denn sie wollen die Nutzer so lange wie möglich dort halten. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, deine Affiliate-Links auf Instagram anzuzeigen, insbesondere mit den neuesten E-Commerce-freundlichen Funktionen von 2020/2021.  

Hier sind einige Optionen:  

 1. “Link in bio!” wie wir schon unzählige Male in Insta-Post-Beschreibungen gelesen haben. Dies ist eine bekannte Technik und die meisten Nutzer wissen, wo/wie sie von dort aus einen Kauf tätigen können. Allerdings funktioniert dieser Ansatz nicht wirklich, wenn du mehrere Produkte von verschiedenen Marken bewirbst. Natürlich könntest du den Link immer so aktualisieren, dass er zu deinem letzten Post passt, aber dann läufst du Gefahr, dass du Provisionen aus vergangenen Posts verpasst.  

Link in der Bio

2. Link in Bio + Karussell.  Bei dieser Methode gibst du nur einen Link in deine Bio ein und wenn die Nutzer darauf klicken, erscheint eine Bildergalerie, in der die Follower bis zu dem Affiliate-Angebot scrollen können, das sie interessiert. Du kannst deine eigene Affiliate-Galerie-App mit einem Website-Builder wie WordPress erstellen oder für eine App auf einer Plattform wie linkin.bio oder like2buy.com bezahlen.  

Auch wenn diese beiden Methoden praktisch und einfach sind, sind Follower in der Regel zu faul, um zu deiner Bio zu gehen, wenn sie einen Post ansehen. Schließlich stoßen sie in der Regel auf deine Werbeinhalte in ihrer Timeline – nicht, wenn sie deinen spezifischen Account ansehen.  

3. Link ins Bild integrieren. Eine andere Methode ist es, den verkürzten Link in dein Foto/Post zu integrieren, indem du ein Tool wie bitly.com benutzt. Auf diese Weise können sich die Nutzer deinen Link leicht merken, ihn in die Suchleiste eingeben und loslegen. Allerdings wissen wir, dass das gaaaanz schwer sein kann. Ernsthaft, ich will nicht dramatisch sein, aber nicht viele Leute werden sich die Mühe machen, einen Link auswendig zu lernen und einzutippen. Aber es gibt einen anderen einfacheren Weg.  

4. Du könntest mit einem Promo-Code arbeiten. Diese sind meist kürzer und unkomplizierter als Links. Du leitest deine Nutzer auf eine bestimmte Website oder ein Produkt und sie können deinen Promo-Code eingeben (normalerweise für einen Rabatt) und du erhältst dafür eine Provision.  

5. Nutze die Swipe-up-Funktion in Instagram Stories. Dies war einer der Game-Changer in diesem Jahr für die Affiliate-Branche und Influencer. Allerdings ist diese Funktion nur für Business Accounts mit mehr als 10k Followern oder verifizierten Accounts verfügbar. Du fügst einfach einen Link zu deiner Story hinzu (klicke auf den unten angezeigten Button) und die Zuschauer können nach oben swipen, um einen E-Commerce-Shop oder jede andere Seite zu besuchen auf die du sie schicken willst.  

6. Füge einen Link zu deinem IGTV hinzu. Wie ich bereits gesagt habe, nutze alle Tools von Instagram, wenn du Inhalte produzierst. IGTV ist großartig, weil du einen Link hinzufügen kannst, ohne die Swipe-up-Bedingungen zu beachten. Ein IGTV-Clip kann von einer Minute bis zu einer Stunde lang sein und das Link-Symbol für deine Nutzer erscheint in der oberen rechten Ecke.   

7. Schalte ein paar gesponserte Posts. Der Vorteil dabei ist, dass du einen Link einfügen kannst. Wenn dein gesponserter Beitrag im Feed der Nutzer erscheint, sehen sie einen “Jetzt kaufen”-Call to Action, der sie auf deine Angebots-Seite bringt. Der Nachteil ist offensichtlich: Du musst dafür bezahlen.  

8. Instagram Shopping. Mit der Instagram Shopping Funktion ist es möglich sich einen kleinen Shop direkt in Instagram einzurichten. Außerdem ist es möglich Produkte in deinen Posts zu markieren, sodass deine Follower direkt auf einen Link zu dem Produkt klicken können. 

Das Ganze ist zwar ein wenig komplizierter einzurichten, aber es ist trotzdem eine der größten Chancen für Affiliate Marketer auf Instagram. Deshalb habe ich sogar eine kurze Übersicht für dich vorbereitet:  

  • Stelle sicher, dass du dich qualifizierst. Du musst ein qualifiziertes Produkt in einem unterstützten Markt haben, die Händlervereinbarung und die Handelsrichtlinien von Instagram einhalten und eine Website-Domain besitzen, auf der du dein Produkt verkaufst.   
  • Du brauchst einen Business-/Creator-Account.  
  • Verbinde deinen Account mit einer Facebook-Seite.  
  • Lade deinen Produktkatalog mit dem Katalogmanager oder dem Ecommerce Plattform Partner hoch.   
  • Warte ein paar Tage, bis dein Konto geprüft wurde…   
  • Aktiviere die Shopping-Funktion und beginne mit dem Taggen von Produkten  

Im Folgenden findest du Beispiele dafür, wie ein Business-Account auf Instagram aussieht und was er leisten kann.  

Produkte in Posts verlinken
In Instagram integrierter Shop

Weitere Informationen findest du in der Anleitung von Instagram zum Einrichten eines Shopping-Kontos auf Instagram.  

 Jetzt wo du ein stehendes Angebot hast schauen wir uns als nächstes einmal an wie du dieses Angebot vermarkten kannst… 

Die Top 11 Werbestrategien für Affiliate Marketing mit Instagram!  

1. Wähle den traditionellsten Weg: Mache einen Post auf Insta mit einem schönen Bild. Aber es gibt noch eine ganze Menge mehr zu beachten. Erstens, füge immer einen CTA (Handlungsaufruf) ein, der den Zuschauern sagt, wo sie auf deinen Link zugreifen oder diesen Post für später speichern können (das ist ein netter Vorteil des Post-Formats). Zweitens: Achte darauf, dass du deinen Feed pflegst. Damit meine ich dass du deinen Feed nicht mit allen möglichen Posts (gesponsert und nicht gesponsert) überladen solltest. Die Nutzer sollten in der Lage sein, einfach einen Blick auf deinen Account zu werfen und den Post mit der Promo zu finden, an der sie interessiert sind.  

2. Lange Beschreibungen. Wenn du dir jemals einen Humans of New York-Post durchgelesen hast, dann weißt du, welche Macht der Text unter einem Insta-Post haben kann.  Du denkst vielleicht, dass dieser Ansatz in der heutigen prägnanten Welt irgendwie kontraintuitiv ist, aber die Insta-Beschreibungen werden immer länger. Längere Beschreibungen ziehen mehr Aufmerksamkeit auf deinen Post an, sorgen für mehr Interaktion und entfachen eine stärkere persönliche Verbindung zwischen dir und deinen Followern. Denke daran, sie mit Absätzen aufzulockern und deine Sprache locker zu halten.   

3. Nutze Insta Stories!!! Okay, wenn du bis hierhin ausführlich gelesen hast, ist dir vielleicht aufgefallen, dass ich das schon ein paar Mal erwähnt habe. Allerdings sind Stories auch für die Bewerbung von Produkten unverzichtbar – rund 86,6 % der Nutzer schauen sich Stories täglich an. Außerdem haben Stories viele lustige Funktionen, die Follower dazu ermutigen, mit dir zu interagieren und potenziell das Interesse an einem von dir beworbenen Angebot zu wecken: Umfragen, Emoji-Slider, Sticker, Quiz.   

4. Nutze alle Videoformate!!! Es mag dir vielleicht als Overkill erscheinen, aber ich kann nicht genug betonen, dass Instagram exponentiell immer mehr zu einer Video-Plattform wird. Die Zeiten, in denen es nur einzelne Bilder gab, sind längst vorbei. Du musst dich weiterentwickeln und auch Dinge wie IGTV, Instagram live und Insta Reels nutzen.  

5. Ich habe das auch schon erwähnt, aber nutze die E-Commerce-Tools, die Instagram bietet! Shoppable Instagram Posts sollten dein bester Freund werden, sobald du mit Affiliate Marketing beginnst. Vergiss auch nicht die anderen Funktionen wie Live Shopping und Instagram Checkout!  

6. Werde kreativ mit deinen Promotions. Du musst dich nicht an das typische Selfie + Produkt + Bildunterschrift halten. Versuche es mit einer Rezension, einem Produktvergleich, diskutiere mit einem anderen Influencer, zeige alternative Verwendungsmöglichkeiten – sei einfallsreich!  

7. Eine weitere mächtige Strategie, um deine Insta-Präsenz zu verbessern: Erstelle deine eigene Website.  Wenn du bloggst und nebenbei auf deiner eigenen Website postest, kannst du deine Reichweite erhöhen. Auch das Verlinken kann viel einfacher sein, weil du einfach deine Website in deine Bio schreibst und die Affiliate-Links auf deiner Website einrichtest oder deine eigene E-Commerce-Seite dort hast. Deine eigene Website wird auch immer unverzichtbar sein, wenn es darum geht, Kampagnen durchzuführen und Daten über das Verhalten deiner Käufer zu sammeln.  

8. Probiere andere Online-Marketing-Optionen. Schalte zum Beispiel ein paar Google-Anzeigen für die Produkte oder die Nische, die du vertrittst, damit Google-Suchanfragen direkt zu deinem Beitrag oder zu deiner Website geleitet werden. Aber wirf dein Geld nicht einfach in die Tiefen von Google… stell sicher, dass du deine Kampagnen trackst und optimierst.  

9. Diversifiziere deinen Traffic. Sobald du eine anständige Fangemeinde hast, weiß jeder versierte Unternehmer, dass der nächste Schritt zum Erfolg die Diversifizierung ist. Natürlich birgt es ein ziemlich großes Risiko, vollständig von einer Quelle abhängig zu sein. In dieser schnelllebigen digitalen Welt weiß man nie, wann etwas noch funktionieren wird. Wie ich bereits erwähnt habe, teste Quellen wie Google, aber auch Outbrain und Taboola. Auch Facebook-Anzeigen sind eng mit Instagram verwoben, so dass es ein Kinderspiel ist, auch dort zu werben. Achte nur darauf, dass du genau weißt, wo du Geld ausgibst, woher dein Traffic kommt und was er kauft.  

10. Bleibe authentisch.  Und das ist einer der wichtigsten Punkte. Selbst wenn du dir eine große Follower-Basis aufgebaut hast, folgen sie dir um dich und deine Inhalte zu sehen  – und nicht unbedingt wegen den Produkten, die du schließlich bewirbst. Achte darauf, dass du dein Image und deine Authentizität bewahrst und deine Inhalte nicht mit gesponserten Anzeigen überfüllst. Bleibe auch bei den Marken und Produkten, die du bewirbst, konsistent. Bewirb keine einmaligen oder zufälligen Angebote, nur um den schnellen Profit zu erzielen. Du riskierst, Follower zu verlieren. Instagram ist, im Gegensatz zu anderen Plattformen, für die persönliche Verbindung da. Stelle sicher, dass du dem treu bleibst, wer du bist – nicht nur auf Instagram, sondern auch in der realen Welt.  

So, jetzt hast du das ganze Know-how, das du brauchst, um ein erfolgreicher Instagram-Influencer zu werden, der mit Affiliate Marketing Geld verdient. Jetzt ist es an der Zeit, loszulegen!  

Um dir noch ein bisschen extra Motivation mit auf den Weg zu geben möchte ich dir in diesem praktischen Beispiel einmal zeigen wie leicht es sein kann mit Instagram und Affiliate Marketing Geld zu verdienen. 

Ein praktisches Beispiel für Instagram Affiliate Marketing  

In vielen Fällen, haben Influencer mit einer kleinen Fangemeinde von nur 5.000 Followern eine unglaublich enge und persönliche Beziehung zu ihren Followern.  

 Da die Followerschaft relativ klein ist, können Influencer mit fast jedem einzelnen Follower effektiv interagieren.  

 Dieses Maß an Vertrauen ist für das Affiliate Marketing essentiell, und du kannst selbst mit einem so kleinen Publikum beträchtliche Summen verdienen.  

Nehmen wir zum Beispiel an, du bewirbst einen relativ günstigen Artikel – vielleicht ist es ein Paar Socken oder ein Set mit drei Stiften.  

Der Preis ist fünf Dollar – und du verdienst eine 20%ige Provision an diesem Artikel.  

Wenn du eine enge und persönliche Beziehung zu deiner Fangemeinde von 5.000 Menschen hast, ist es nicht ungewöhnlich, zu erwarten, dass fast 60-75% deiner Follower ein von dir empfohlenes Produkt kaufen.  

Schließlich sind es nur 5 Dollar.  

Wenn du also einen Provisionssatz von 1 Dollar auf jeden Artikel verdienst, ist das ein Nettoeinkommen von 3.000-3.750 Euro… mit einem einzigen Post.  

Sagen wir mal, du hast ein Publikum von 15.000 Followern…  

Aber du hast nicht die gleiche persönliche Beziehung und das gleiche Maß an Engagement mit ihnen.  

Wenn du das gleiche Produkt bewirbst, werden vielleicht nur 1.000 Menschen davon überzeugt, den Artikel zu kaufen.  

Das bringt dir ein Einkommen von nur 1.000 Euro…  

Das ist eine Summe von nur 20% unseres vorherigen Beispiels – und das, obwohl dieser Influencer eine viel kleinere Fangemeinde hatte!  

Dies ist nur ein sehr einfaches Beispiel, aber es verdeutlicht unseren Punkt:  

Manchmal ist es nicht so wichtig, eine große Fangemeinde zu haben, wie eine starke Beziehung zu deinem Publikum zu entwickeln, und ein hohes Maß an Engagement zu fördern.  

Wie man auf Instagram Geld verdient FAQ  

Wie viele Follower brauchst du, um auf Instagram Geld zu verdienen?  

Wenn du dir routinemäßig einige deiner Lieblings-Celebrities oder Influencer-Instagram-Accounts ansiehst, kannst du schnell davon ausgehen, dass du Millionen von Followern haben musst, um auf Instagram Geld verdienen zu können.  

Das ist aber nicht der Fall. Egal, ob Marken mit Makro- oder Mikro-Influencern zusammenarbeiten, was für sie wichtig ist, ist die Beziehung zu deinen Followern und wie engagiert sie mit deinen Inhalten sind.  

Vergiss nicht, dass Marken letztendlich einen ROI für ihre Instagram-Marketing-Bemühungen wollen. Sie wollen Anmeldungen oder Verkäufe. Egal, ob du 1.000 oder Millionen Follower hast, konzentriere dich darauf, authentische Inhalte zu erstellen und eine Community von engagierten Followern aufzubauen. Das wird dir helfen, es für Unternehmen sehr attraktiv zu machen, mit dir zu arbeiten.  

Wie verwalte ich mein Instagram?  

Wenn es eine Sache gibt, auf die wir uns alle einigen können, dann ist es, dass die Verwaltung unserer Social Media Accounts ein Vollzeitjob sein kann.  

Um dir dabei zu helfen, dich zu organisieren, gibt es einige Apps auf dem Markt, die dir helfen können, den ganzen Prozess zu automatisieren. Einige meiner Favoriten sind Buffer und Tailwind, die dir dabei helfen, deine Posts zu planen und automatisch zu posten, um einen nahtlosen Prozess zu schaffen. Wenn du das nötige Budget hast, kannst du dich auch an Social Media Manager wenden, die gegen eine gewisse Gebühr deinen gesamten Account für dich verwalten.  

Wie viel Geld kann man auf Instagram verdienen?  

Prominente können eine Menge Geld verdienen, indem sie auf Instagram posten. Tatsächlich bekommen die bestbezahlten Social Media Influencer zwischen 8.400 und 1,2 Millionen Euro pro Posting. Natürlich hängt dein Einkommen von deiner Reputation, der Anzahl deiner Follower und deiner Fähigkeit ab, deine Instagram-Seite mit der Zeit zu vergrößern.  

Um dein geschätztes Einkommen aus deiner Online-Präsenz und deinen sozialen Accounts zu berechnen, ist es wichtig, deine Engagement-Rate zu ermitteln. Warum? Engagement zeigt, dass dein Publikum aktiv ist, also ist es kein Wunder, dass die Preise und Kosten für Influencer stark von dieser Metrik abhängen.  

Views und Klicks bedeuten nichts, wenn die Nutzer nicht aktiv werden.  

Die Formel ist ziemlich einfach: Kombiniere die Anzahl der Likes und Kommentare pro einem Post und teile sie durch die Anzahl der Follower und multipliziere sie dann mit 100:  

Unabhängig davon, wie hoch deine Engagement Rate ist, gibt es immer Raum für Verbesserungen. Die Hauptidee ist, deine Nische zu finden und deine Dienste zu promoten, damit auch dein Einkommen wachsen kann.  

Kann ich mit 1.000 Instagram-Followern Geld verdienen?  

Du wirst wahrscheinlich nicht viel Geld mit 1.000 Followern verdienen, aber es ist trotzdem möglich. Marken zahlen in der Regel zwischen 10 Euro pro 1.000 Follower und 500 Euro pro 1.000 Follower, abhängig von deiner Nische und deinem Engagement.  

Wenn du um die 1.000 Follower hast und Geld verdienen willst, solltest du in Betracht ziehen, dein Instagram mit anderen Marketingkanälen zu koppeln.  

Du könntest zum Beispiel lernen, wie du einen Blog startest und von Instagram aus auf deine digitalen Produkte oder Affiliate Marketing Artikel verlinken. Zusätzlich könntest du Produkte auf deiner eigenen Website mit einer E-Commerce-Plattform verkaufen. Während du mit 1.000 Followern nicht viel Geld verdienen wirst, können Omnichannel-Marketing-Strategien dein Einkommen aus anderen Kanälen steigern.  

 Wie viele Instagram-Follower gelten als durchschnittlich?  

Während die Anzahl der Follower je nach Account stark variiert, wird die durchschnittliche Anzahl der Follower als etwa 150 angesehen. Es gibt viele Profile mit 100 Followern oder weniger bis hin zu Millionen von Followern.  

Wenn du eine Einzelperson mit einem persönlichen Account oder ein kleines Unternehmen bist, kannst du eine geringere Followerzahl haben. Der Schlüssel ist, ein engagiertes und aktives Publikum zu haben, anstatt sich auf Eitelkeitsmetriken zu konzentrieren.  

Über den Autor

Carl Geisler

Ich bin Carl, seit 2019 selbstständig als online Marketer, Content-Creater. Hier auf Online-Passiv-Geldverdienen.de schreibe ich über verschiedene Strategien, mit denen man sich ein passives Einkommen über das Internet aufbauen kann. Mein Ziel ist es vor allem Anfängern den Einstieg in die Online-Welt mit kostenlosen Anleitungen zu erleichtern.


» Mehr erfahren

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>