.st0{fill:#FFFFFF;}

Geld im Schlaf verdienen: Die 24 besten Wege 

 März 3, 2021

Geld im Schlaf zu verdienen gilt als der heilige Gral in der Welt der Finanzen. Man könnte meinen, es sei eine unerreichbare Quelle für unbegrenzten Reichtum. Nun, beides ist nicht wahr. Jeder kann passives Einkommen erzielen und das Einzige, was dich einschränkt, ist die Menge an Energie und/oder Geld, die du im Laufe der Zeit investieren kannst.  


Inhaltsangabe
No headings found

Geld im Schlaf verdienen: Was heißt das überhaupt?  

Passives Einkommen ist Geld, das du im Hintergrund, also auch im Schlaf verdienst. Es ist Geld, für das du nicht aktiv arbeitest, um es zu verdienen.   

Aber, du musst zuerst anfangen, es dir aufzubauen.  

Ein Beispiel: Letztes Jahr habe ich Affiliate-Marketing Website aufgebaut auf der ich verschiedene Produkte getestet und verglichen habe und den Besuchern so geholfen habe das richtige Produkt für sich zu finden. Jeder dieser Texte den ich auf der Website veröffentlich habe, ist dafür optimiert für ein bestimmtes Keyword in den Google Suchergebnissen angezeigt zu werden.  

Das bedeutet jedes Mal, wenn jetzt jemand in Google eingibt “Produkt X Test” bekommt er meine Seite angezeigt und falls er dann über einen der Links auf meiner Seite das Produkt kauft, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Das bedeutet, sobald ich eine Seite erstellt habe, beginnt sie mir komplett passiv Geld einzubringen, selbst wenn ich im Urlaub bin oder schlafe. 

Sobald man so eine Website also einmal erstellt hat, läuft sie mit minimaler Arbeit (gelegentlich muss man einige Updates machen) komplett unabhängig von dir weiter und bring dir Geld ein. 

 Das ist passives Einkommen.  

Auf der anderen Seite bringt dir dein aktueller 9-5-Job eine Anzahl von X Euro für X  Stunden Arbeit. Du musst jeden Tag zur Arbeit gehen und eine Reihe von Aufgaben erledigen, um dieses Geld zu bekommen. Du bekommst vielleicht mal eine bezahlte Auszeit, aber wenn du einfach aufhörst zu erscheinen und deine Arbeit zu erledigen, gibt es kein Geld mehr.  

“Dein 9-5 Job ist ein Handel mit deiner Zeit für Geld.“ 

Eine Website zu erstellen ist aber nicht die einzige Art von passivem Einkommen – es ist nur eine von vielen völlig legitimen Ideen für passives Einkommen.  

Warum solltest du ein passives Einkommen aufbauen? 

Weil du passives Einkommen im Hintergrund generierst, kannst du deine Zeit und Energie auf andere Einkommensoptionen verwenden. Du kannst eine Quelle in Gang setzen und dich auf eine andere konzentrieren. So baust du Wohlstand auf.  

Passives Einkommen schützt dich auch, wenn deiner Haupteinkommensquelle etwas zustößt. Es ist eine Diversifizierung deines Einkommens, so dass du nie komplett von einer Quelle abhängig bist.  

Es gibt zwei verschiedene Arten von passivem Einkommen. Um passives Einkommen zu erzielen, musst du entweder Geld oder Zeit investieren.  

  • Bei Monetäre Investitionen lässt du dein Geld für dich arbeiten. 
  • Zeitinvestitionen sind Investitionen, bei denen du im Vorfeld selbst etwas Arbeit leisten musst.  

Ohne eines oder beides kannst du kein passives Einkommen erzielen. Wenn du eine magische Idee für passives Einkommen gefunden hast, die keines von beidem erfordert (und legal ist), dann musst du es mir sagen und du wirst eine Menge Leute mit dieser Information wirklich glücklich machen.  

Ich habe 24 verschiedene passive Einkommens-Ideen in diesem Artikel für euch zusammengetragen, und ich werde sie in die beiden oben genannten Kategorien einteilen.  

Also lass uns loslegen! 

Passive Einkommensideen, die etwas Geld im Voraus erfordern 

1. Eröffne ein hochverzinsliches Sparkonto  

Hochverzinsliche Sparkonten werden dir wahrscheinlich mehr einbringen als das, was deine Bank derzeit anbietet, und du findest diese besseren Zinsen normalerweise bei Online-Banken. Das liegt daran, dass sie nicht den gleichen Overhead haben (Filialen, Kassierer, etc.) und so die Ersparnisse an die Kunden weitergeben können.   

Anstatt vielleicht 0,03% bei deiner jetzigen Bank zu verdienen, kann dir ein Hochzinskonto typischerweise 2% oder mehr zurückbringen. Es ist ein kleiner Betrag, aber die Zinsen, die du verdienst, sind passives Einkommen.  

2. Eröffne ein Geldmarktkonto  

Geldmarktkonten sind den Sparkonten sehr ähnlich, bis auf ein paar Dinge:  

  • Geldmarktkonten erlauben es dir oft, Schecks auszustellen und über Geldautomaten auf das Geld zuzugreifen.  
  •  Sie erfordern typischerweise ein höheres Startguthaben  
  • Dein Geld wird an den Finanzmärkten investiert und bringt dir dann mehr Zinsen ein  

Geldmarktkonten sind eine gute Quelle für passives Einkommen, wenn du in der Lage bist, dein Geld für einen längeren Zeitraum ruhen und wachsen zu lassen. Vielleicht willst du auf eine Anzahlung für ein Haus sparen? Ein Geldmarktkonto wäre dafür gut geeignet.  

Sowohl Banken als auch viele Broker bieten Geldmarktkonten an.  

3. Beginne mit Mikroinvestitionen  

Micro-Investing ist in den letzten Jahren sehr populär geworden, weil es einige der Barrieren beseitigt, die mit traditionellen Investitionen einhergehen. Falls du noch nicht damit vertraut bist, Mikroinvestitionen sind:  

  •     Investieren mit kleinen Geldbeträgen, sogar mit Kleingeld.  
  •     Es wird normalerweise über eine App gemacht, wie Stash oder Acorns   

Es ist eine großartige Möglichkeit, sich mit dem Investieren vertraut zu machen, aber sei dir bewusst, dass Mikro-Investing auch Mikro-Renditen bedeutet. Du wirst nicht mit Kleingeld in Rente gehen, aber auch diese kleinen Beträge summieren sich.  

4. Investiere mit einem Online-Brokerage  

Um größere Renditen zu erzielen, musst du mehr Geld investieren. Und viele Online-Broker bieten niedrige Gebühren, eine Reihe von Anlageklassen und Tools, die dir helfen, das Beste aus deiner Investition herauszuholen.  

Online Broker wie Trade Republic, Smartbroker und eToro bieten:  

  •     Aktien  
  •     ETFs  
  •     Anleihen  
  •     IRAs  

Je nachdem, für welche Anlageform du dich entscheidest, verdienst du entweder passives Einkommen über Dividenden (Geld welches Unternehmen an ihre Aktionäre ausschütten, wenn sie Gewinn machen) oder Zinsen (Zinseszins ist ein mächtiger Weg, um Vermögen aufzubauen).  

5. Refinanziere dein Haus  

Das klingt wahrscheinlich zunächst seltsam, aber hör mir zu…  

Je nachdem, wann du dein Haus gekauft hast, kannst du vielleicht einen viel besseren Zinssatz finden, wenn du refinanzierst. Das Geld, das du sparst, ist Geld in deiner Tasche, dass du in andere passive Einkommensideen stecken kannst.  

Hier ein Beispiel: Nimm eine 150.000 Euro Hypothek mit einer Laufzeit von 15 Jahren:  

  •     Bei einem Zinssatz von 6% zahlst du 77.841,34 Euro an Zinsen  
  •     Bei einem Zinssatz von 4,5% zahlst du 56.548,19 Euro an Zinsen  

Das sind 20.000+ Euro, die du gezahlt hättest, wenn du bei deinem ursprünglichen Zinssatz geblieben wärst. Durch die Refinanzierung hast du dieses Geld zurück in deine Tasche oder in die Bank gesteckt.  

6. Kaufe eine Anlageimmobilie  

Dies wird wahrscheinlich eine hohe Anfangsinvestition erfordern, aber Mietimmobilien können deinen Cashflow mit ziemlich minimalem Aufwand erhöhen, besonders wenn du einen Großteil der Arbeit an eine Hausverwaltung auslagerst.  

Du brauchst ein finanzielles Sicherheitsnetz für Reparaturen, Steuern und wenn die Immobilie nicht vermietet ist. Aber du kannst deine Einnahmen nutzen, um in weitere Immobilien zu investieren und so dein passives Einkommen noch weiter zu erhöhen.  

7. Investiere in einen REIT  

Real Estate Investment Trusts (REITs) sind die Art und Weise, wie normale Menschen in Gewerbeimmobilien investieren. Du investierst im Voraus, was bei einem Unternehmen wie Fundrise nur 500 $ betragen kann, und sobald das Projekt finanziert ist und Gewinn abwirft, erhältst du eine Rendite.  

Seit 2014 haben Fundrise-Investoren eine Rendite von 8-12% erzielt. Denk daran, dass es dafür keine Garantie gibt, aber das sind ziemlich gute Raten, wenn man bedenkt, was 500$ auf einem Sparkonto bringen würden.  

8. Versuche es mit Peer-to-Peer Krediten 

P2P Lending, wie es oft genannt wird, ist ein Weg, um Gelder zu beschaffen, für die man sich bei einem traditionellen Kreditgeber nicht qualifizieren würde. Mit einem P2P-Kreditunternehmen wie Mintos kannst du eine Reihe von Krediten finanzieren, wie:  

  •     Hauskauf  
  •     Schuldenkonsolidierung  
  •     Hausverbesserung  
  •     Refinanzierung von Kreditkarten  
  •     Geschäftskredite  
  •     Medizinische Ausgaben  
  •     Umzugskosten  

Die Prämisse ist eigentlich ziemlich cool, weil sie eine Alternative zu den normalen Institutionen bietet, die viele Menschen mit null bis schlechter Bonität nicht in Anspruch nehmen können.  

Aber wie sieht es mit dem Risiko aus?   

Die jährliche Ausfallrate bei Mintos liegt bei etwa 1-2% pro Jahr und Mintos bewertet das Risiko jeder Investition für dich. Es wird auch vorgeschlagen, dass du in eine Reihe von verschiedenen Krediten investierst, um dein Risiko zu mindern.  

9. Cashback für Einkäufe erhalten  

Rakuten, früher bekannt als Ebates, ist ein Unternehmen, das dich dafür bezahlt, dass du so einkaufst, wie du es normalerweise online tun würdest. Die Anmeldung ist kostenlos und du gehst durch ihr Portal, um bei über 2.500 verschiedenen Online-Händlern einzukaufen. Rakuten erhält eine kleine Provision dafür, dass sie dich zu ihren Partnershops schicken, und sie geben dir als Dankeschön einen kleinen Kickback.  

Rakuten bezahlt dich per Scheck oder Paypal, und es gibt keine zusätzlichen Gebühren für die Nutzung der Seite.  

Dies ist wahrscheinlich eine der einfachsten und zugänglichsten passiven Einkommensideen auf dieser Liste. Allerdings bekommst du keine riesigen Renditen – du verdienst 1-4% zurück auf deine Einkäufe. Trotzdem ist das etwas.  

10. Kreditkarten-Prämienpunkte sammeln  

Neben dem Investieren ist dies eine meiner persönlichen Lieblingsideen für passives Einkommen. Lass mich erklären warum…  

Ich benutze Kreditkarten, um so viele Ausgaben wie möglich zu bezahlen (Rechnungen, Lebensmittel, Benzin, etc.), und dann verdiene ich 1-4x Punkte für jeden Dollar, den ich ausgebe, und bekomme vielleicht auch einen großen Anmeldebonus, wenn es eine neue Karte ist. Dann nutze ich diese Prämien, um meine Reisekosten zu bezahlen.  

Kreditkartenprämien können dir auch Cashback, Hotelprämien usw. einbringen. Du kannst dies sogar in Kombination mit einer Cashback-Shopping-Seite wie Rakuten nutzen.  

Das Churning von Kreditkarten, Travel Hacking und das Sammeln von Rewards-Punkten lohnt sich nur, wenn du in der Lage bist, dein Kreditkartenguthaben jeden Monat pünktlich und vollständig zu bezahlen. Es ist nicht nur schlecht für deine Kreditwürdigkeit, wenn du das nicht tust, sondern die Zinsen und Säumniszuschläge machen alle Prämien, die du verdienst, mehr als zunichte.  

11. Kaufe eine bestehende Website  

Aus dem, was du zuvor über das Starten eines Blogs gelesen hast, kannst du erkennen, dass es eine Menge Arbeit und Zeit erfordert. Es kann Monate dauern, bis deine Seite anfängt, Profit zu erwirtschaften. Manche Leute beschleunigen diesen Prozess, indem sie bestehende Websites kaufen, was tausende Euro kosten kann.  

Du kannst existierende Blogs und Webseiten zum Verkauf auf Flippa finden, wo du Informationen findest wie:  

  •     Name und URL der Website  
  •     Alter der Seite  
  •     Art der Website  
  •     Monatlicher Nettogewinn  

Wie bei jeder Geldinvestition musst du jede Seite genau untersuchen, bevor du fortfährst. 

Passive Einkommensideen, die einen gewissen Zeit- oder Energieaufwand erfordern  

12. Starte einen Blog  

Blogger verdienen Geld auf verschiedene Arten, und nach einer Menge Arbeit kann sich ein Teil dieses Einkommens ziemlich passiv anfühlen. Und wie passiv sich das Einkommen auch anfühlen mag, Bloggen ist kein “Schnell-Reich-Werden System”… das kann ich nicht oft genug sagen.  

Ich habe mehrere Monate gebraucht, bevor ich ein paar Euro verdient habe und dann noch länger, bevor ich in der Lage war, so viel zu verdienen, dass es sich wirklich wie passives Einkommen anfühlte (ich glaube nicht, dass es jemals 100% passives Einkommen für Blogger gibt).  

Für Blogger kann passives Einkommen sein:  

    Display-Werbung: Diese werden über Netzwerke wie Google Adsense betrieben und du platzierst die Anzeigen auf deiner Seite und wirst auf Basis von Impressionen, Klicks oder Verkäufen bezahlt.  

    Affiliate Marketing: Das ist, wenn du einen speziellen Link für ein bestimmtes Unternehmen oder Produkt bekommst, um es auf deiner Seite zu bewerben. Wenn jemand auf den Link klickt und einen Kauf tätigt, wirst du für mit einer Provision bezahlt. Es kann sich passiv anfühlen, weil diese Posts immer noch Einkommen generieren können, auch wenn sie vor Wochen, Monaten oder Jahren geschrieben wurden.   

    Kursverkäufe: Blogger, die eine Autorität in einem bestimmten Thema geworden sind, können dieses Wissen in einen Kurs verwandeln.  Die meiste Arbeit steckt in der Erstellung des Kurses (und in den Jahren, die du vorher damit verbracht hast, das Thema zu lernen), aber es wird passiv, weil du den Kurs mit ziemlich wenig Arbeit unbegrenzt verkaufen kannst. Mehr zum Thema passives Einkommen aus Kursverkäufen gibt es ein wenig weiter unten.  

Jede dieser Einkommensquellen erfordert einen gewissen Zeit- und Energieaufwand, bevor das Geld ins Rollen kommt. Ich habe festgestellt, dass je mehr Zeit und Energie du in deinen Blog investierst, desto höher ist dein ROI. Es ist harte Arbeit, aber jetzt kann ich mir ein Leben ohne meine Blogs nicht mehr vorstellen.  

13. Webinare 

Webinare sind ein großartiger Weg, um Geld zu verdienen, während du schläfst. Natürlich keine Live-Webinare. Sondern automatisierte Webinare. Automatisierte Webinare laufen Tag und Nacht. Um eines zu erstellen, brauchst du etwas, das du anbieten kannst.  

Webinare sind großartig für den Verkauf von hochpreisigen digitalen Produkten. Sie funktionieren auch gut für den Verkauf von Dingen wie Coaching und Beratung. Aber, um dein Einkommen vollständig zu automatisieren, ist es am besten, ein digitales Produkt zu verkaufen. 

Für wie viel kannst du Artikel in einem Webinar verkaufen? Viele sagen, dass der Sweet Spot bei 997 Euro liegt, aber auch 1997 Euro funktionieren. Es hängt aber eben auch davon ab, wie “aufgewärmt” das Publikum ist. Wenn sie dich bereits kennen und mit dir oder deinem Angebot aufgewärmt sind, dann wird es dir leichter fallen, für 1997 Euro und sogar höher zu verkaufen, bis hin zu 10.000 Euro und mehr. 

14. Vermiete einen Raum in deinem Haus  

Wenn du in einer großen Stadt oder einem Touristenort lebst, kann das Auflisten eines Zimmers oder deines ganzen Hauses auf Airbnb eine nette Quelle für passives Einkommen sein – du hast bereits dein Haus und zahlst dafür, du machst also reinen Profit.  

Die Zeit, die du hier investierst, ist der Prozess, dein Zimmer oder Haus anzubieten und dafür zu sorgen, dass es sauber und bereit für Besucher ist. Glücklicherweise verwaltet Airbnb den Reservierungs- und Zahlungsprozess für dich.  

15. Vermiete dein Auto  

Ähnlich wie bei Airbnb hast du bereits ein Auto, warum also nicht etwas dafür zurückverdienen. Hier kommt Turo ins Spiel. Es ist ein Online-Marktplatz, der Mieter mit Autobesitzern zusammenbringt.  

Turo prüft die Mieter und bietet eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckung von bis zu 1 Million Euro im Falle eines Diebstahls oder einer Sachbeschädigung. Du wirst mit 65-85% des Fahrpreises bezahlt und sie haben einen Rechner, der dir eine Schätzung gibt, was du mit deinem Auto verdienen kannst.  

Viele Leute verdienen durch Turo ein passives Einkommen, um ihre Autozahlungen auszugleichen.  

16. Starte einen Youtube-Kanal  

Einen Youtube-Kanal zu starten kann eine tolle Möglichkeit sein Geld im Schlaf zu verdienen. Du kannst Videos über ein Thema machen, das dich begeistert und damit auch noch Geld verdienen.  

Natürlich muss man aber auch hier beachten das es eine Menge Vorarbeit braucht bis der Stein einmal wirklich ins Rollen kommt. Aber wenn man es dann einmal geschafft hat seinen Kanal auf eine gewisse Größe zu bringen kann sich das Ganze wirklich lohnen. 

YouTuber verdienen Geld durch:  

  • Werbung .  
  • Sponsorings  
  • Verkauf von Markenartikeln  
  • Fan Spenden

Am Ende kann es sich passiv anfühlen, da die Videos wenn sie einmal auf YouTube sind, immer wieder geguckt werden können und dir so unabhängig von deiner Zeit Geld einbringen. 

Aber der Zeit- und Energieaufwand im Vorfeld ist natürlich auch ziemlich hoch.  

17. Erstelle und Verkaufe einen Online-Kurs  

Meine Online-Kursverkäufe sind eine meiner größten Quellen für passives Einkommen. Das Beste daran ist, dass ich es wirklich liebe, Menschen zu zeigen, wie sie Dinge tun können, die ihnen tatsächlich helfen, wie z.B. einen profitablen Nebenerwerb zu betreiben oder mehr Traffic auf ihre Blogs zu bringen.  

Aber ich wäre nie in der Lage gewesen, diese Dinge zu unterrichten, wenn ich nicht ein paar Jahre lang gelernt und dieses Wissen umgesetzt hätte. Diese Zeit- und Energieinvestition hat mich zu einem Experten in diesen Themen gemacht und ich kann anderen beibringen, was ich weiß.  

Wenn es also etwas gibt, in dem du dich bereits auszeichnest, ist das Erstellen eines Online-Kurses eine wirklich tolle Quelle für passives Einkommen.   

Hier sind ein paar kurze Tipps die dir bei der Erstellung deines ersten Online-Kurses helfen können:      

  • Dein Kurs sollte ein Thema behandeln, das du gut kennst und von dem du überzeugt bist  
  • Stelle sicher, dass es ein gefragtes Thema ist, das du testen kannst  
  • Mache einen guten Preis  
  • Füge eine Coaching-Komponente hinzu  
  • Nutze Facebook-Anzeigen, um deinen Kurs zu verkaufen  

Wenn du wenig Erfahrung auf dem Gebiet hast kannst du Plattformen wie Coachy oder Elopage nutzen die es sehr einfach machen einen Online-Kurs einzurichten. 

18. Starte eine eCommerce Seite  

Die drei häufigsten Arten von eCommerce-Seiten sind:  

  • Dropshipping  
  • Verkaufen deiner eigenen Produkte  
  • Verkaufen der Produkte von jemand anderem

Eine Dropshipping-Seite über Shopify einzurichten ist am Anfang wahrscheinlich die einfachste Möglichkeit, aber du wirst auf diese Weise wahrscheinlich am wenigsten verdienen.  

Die anderen beiden Optionen haben höhere Margen, aber es kann am Anfang auch etwas finanzielles Kapital erfordern.  

Warum solltest du eine E-Commerce Seite starten?  

Wenn du von einem Produkt oder einer Idee überzeugt bist und einen Bedarf auf dem Markt siehst, dann kannst du mit etwas harter Arbeit und soliden Marketingfähigkeiten gutes Geld verdienen. Online-Shops haben auch keinen so großen Overhead wie ein Ladengeschäft, was bedeutet, dass du weniger Zeit brauchst, um einen Gewinn zu erzielen und mehr davon behalten kannst.  

Eine E-Commerce-Seite kann passiv werden, sobald du alles eingerichtet hast und es läuft. Es hilft auch, einige der Aufgaben auszulagern, wie z.B. das Ausfüllen und Versenden von Bestellungen, Zahlungssysteme, Website-Management, etc.  

19. Verkaufe Stockfotos  

Stockfoto-Websites wie Shutterstock und DepositPhotos nehmen deine Fotos auf und zahlen dir dann Geld, wenn jemand sie benutzt. Je nach Website funktioniert das folgendermaßen:  

  • Du wirst bezahlt, wenn jemand den Zugang zu deinem Foto kauft.  
  • Oder du wirst bezahlt, wenn jemand ein Abonnement auf der Seite kauft und dein Foto verwendet  

Natürlich müssen diese Fotos von hoher Qualität sein, aber das bedeutet nicht, dass du ein Profi sein musst. Ich kenne ein paar tolle Fotografen, die absolut keine professionelle Ausbildung haben.  

Die Zeitkomponente hier ist, dass du die Fotos machen und sie bearbeiten musst, bevor sie fertig sind.  

20. Ein E-Book schreiben  

Self-Publishing ist der Weg, wie Newbie-Autoren beginnen können, ohne den ganzen Prozess zu durchlaufen, ein Buch bei Verlagen einzureichen, mit Redakteuren zu arbeiten, etc. Die Einstiegshürde ist wirklich niedrig, und die Gewinne können ziemlich hoch sein, wenn du dein Buch gut zu vermarkten weißt.  

Und falls es nicht offensichtlich ist, die Zeitkomponente hier ist, dass du tatsächlich ein Buch schreiben musst, das die Leute lesen wollen.  

Die Amazon Kindle Direct Publishing Plattform ist das, was viele Self-Publishing-Autoren im Moment nutzen.  

21. Verkaufe auf Amazon FBA  

FBA steht für Fulfillment by Amazon. Es ist ein Service von Amazon, der es einzelnen Verkäufern ermöglicht, Produkte zu finden, die sie gerne verkaufen möchten, sie an Amazon liefern zu lassen und dann Amazon den Verkauf und den Versand des Produkts an die Kunden übernehmen zu lassen.  

Du kannst alle möglichen Dinge über Amazon FBA verkaufen, wie:  

  •     Bücher  
  •     Einzelhandels-Produkte  
  •     Großhandelsartikel  
  •     DVDs  

Ich habe einen Verwandten, der vor kurzem seinen Job als lizenzierter Wirtschaftsprüfer aufgegeben hat, nachdem er in seinem ersten Jahr mit dem Verkauf von gebrauchten Büchern über Amazon FBA über 25.000 Euro verdient hat.  

Dies geschah, indem er nur ein paar Stunden pro Woche arbeitete, um Bücher zu finden (Amazon hat ein Tool, das es einfach macht, Bücher zum Verkauf zu finden). Wenn du bedenkst, dass Amazon den Verkauf, den Versand, die Zahlungen und den Kundenservice übernimmt, kannst du sehen, dass es ziemlich passiv ist.  

22. Musik lizenzieren  

Genau wie der Verkauf von Stockfotos ist der Verkauf von Musik, die du kreiert hast, eine weitere mögliche Quelle für passives Einkommen. Websites, die deine Musik verkaufen, verlangen eine Provision, und du verdienst Geld, wenn jemand deine Musik kauft, um sie in YouTube-Videos, Videospielen, Werbung usw. zu verwenden.  

Hier sind einige beliebte Seiten, um deine Musik zu verkaufen:  

  •     LuckStock  
  •     Soundotcom  
  •     AudioJungle  
  •     PremiumBeat  

23. Designe und verkaufe individuelle Merchandise-Artikel  

Für kreative Menschen, die nach einem Ventil suchen, das ihnen ein passives Einkommen ermöglicht, kannst du Bilder entwerfen, um sie auf Shirts, Postern, Kaffeebechern, Hüten, Handytaschen und mehr zu verkaufen. Sobald du die Designarbeit erledigt hast, können die folgenden Websites die Produkte für dich erstellen und verkaufen:  

  • Mearch-By-Amazon 
  • Spreadshirt    
  • Threadless .   
  • CafePress  
  • Teespring  

24. Eine App verkaufen  

Für diejenigen unter euch, die über Programmierkenntnisse verfügen, ist das Erstellen und Verkaufen einer App eine weitere Möglichkeit, Geld im Schlaf zu verdienen. Du investierst mit deinen Fähigkeiten und der Zeit, die es braucht, um die App zu erstellen, aber sobald du sie erstellt hast, verdienst du passives Einkommen, wenn die App verkauft wird.  

Selbst Verkäufe von mobilen Apps, die für ein oder zwei Dollar gelistet sind, summieren sich mit der Zeit.  

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung um Geldverdienen im Schlaf  

Nun, da du die Möglichkeiten kennst, hier ein kurzer Blick darauf, wie du loslegen kannst dir ein passives Einkommen aufzubauen.  

1. Wisse, welche Art von Investition du tätigen willst  

Erinnerst du dich an den Anfang dieses Artikels? Passives Einkommen zu verdienen erfordert eine Art von Investition, sei es Geld oder Zeit/Energie.  

    Wenn du deine Zeit und Energie investieren willst... Nimm, welche Fähigkeiten, Leidenschaften oder Interessen du bereits hast und nutze sie, um dir dein passives Einkommen aufzubauen. Nimm zum Beispiel das Bloggen: Überlege dir, worüber du gerne bloggen würdest, lese Blogs zu diesem Thema und beginne, dich mit diesen Bloggern auszutauschen.  
    Wenn du eine monetäre Investition tätigen kannst... Prüfe genau, wie viel Geld du zur Verfügung hast und welche Projekte für dich interessant sind.  

2. Recherchiere deine Optionen  

Wenn du ein Geschäft oder eine Investition startest, solltest du erst so viel wie möglich über jede Option lernen. Du solltest das Risiko, die anfängliche Investition, das Verdienstpotential, etc. verstehen.  

Recherche braucht Zeit, aber sie vergrößert die Erfolgschancen mit jeder Art von Investition, die du machst.  

3. Fange an umzusetzen 

Selbst das Investieren in den Aktienmarkt erfordert etwas Arbeit. Das heißt, einen Broker zu finden, Aktien zu kaufen, etc. Für andere Quellen passiven Einkommens, wieder das Bloggen als Beispiel, musst du deinen Blog starten, bevor du anfangen kannst zu verdienen.  

Bei passivem Einkommen, das Aufwand im Vorfeld erfordert, wirst du hier die meiste Zeit verbringen. Es kann entmutigend werden, aber nutze deine Ziele als Motivation.  

4. Pflege deine Quelle  

Jedes passive Einkommen erfordert gelegentliche Wartung und Instandhaltung. Sei es, dass du deinen Online-Traffic erhöhst, dein Aktienportfolio anpasst oder deine Kurse optimierst. Das ist minimale Arbeit, wenn man bedenkt, was du bereits getan hast, aber es stellt sicher, dass du nach der anfänglichen Investition weiterhin Geld verdienst, während du schläfst.  

5. Wiederhole den Prozess  

Es heißt, dass die meisten Millionäre sieben Einkommensquellen haben. Das ist auch nicht alles aktive Arbeit… denke daran, dass es nur eine begrenzte Anzahl von Stunden am Tag gibt.  

Deine erste passive Einkommensquelle ist der Startpunkt. Finde immer wieder neue Dinge, in die du dein Geld und deine Zeit investieren kannst. Drehe das Rad weiter, um dein Vermögen wachsen zu sehen.  

Mein Fazit zum Thema: Geld im Schlaf verdienen 

Das Wichtigste, was du hier mitnehmen kannst, ist, dass es eine Menge legitimer Ideen für passives Einkommen gibt, die jeder ausprobieren kann. Sie alle erfordern irgendeine Art von Investition, und oft bekommst du das heraus, was du hineinsteckst.  

Nimm das Bloggen. Du kannst genug verdienen, um deinen Job zu kündigen, aber das geht nur, wenn du bereit bist, eine Weile daran zu arbeiten, ohne offensichtliche finanzielle Vorteile.  

Auch beim Investieren musst du mehr investieren, um mehr zu verdienen. Du musst recherchieren und die richtigen Fonds finden. Und du solltest niemals lächerlichen Behauptungen über Scheinrenditen glauben.  

Du kannst auch mehrere dieser Ideen gleichzeitig umsetzen, aber es hilft, wenn du mit einer beginnst, ein Gefühl dafür bekommst und dann eine weitere hinzufügst. Oft kannst du das Rad für eine größere Quelle passiven Einkommens mit den Mitteln, die du mit einer kleineren verdienst, drehen.  

In diesem Sinne viel Erfolg beim Aufbau deiner passiven Einkommensquellen. 

Über den Autor

Carl Geisler

Ich bin Carl, seit 2019 selbstständig als online Marketer, Content-Creater. Hier auf Online-Passiv-Geldverdienen.de schreibe ich über verschiedene Strategien, mit denen man sich ein passives Einkommen über das Internet aufbauen kann. Mein Ziel ist es vor allem Anfängern den Einstieg in die Online-Welt mit kostenlosen Anleitungen zu erleichtern.


» Mehr erfahren

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>