.st0{fill:#FFFFFF;}

21 Wege wie du mehr Webseiten Besucher bekommst (Schnell und kostenlos) 

 Juli 6, 2021

In diesem Beitrag werde ich dir 21 verschiedene Möglichkeiten zeigen, wie du mehr Besucher auf deine Website bekommst.  

Und das möglichst schnell und vollkommen kostenlos!

Ich selbst wende genau diese Techniken, die ich dir hier zeigen werde auf meinen verschiedenen Websites an und habe damit schon oft ein großes Traffic Wachstum in kürzester Zeit erreicht.  

Ich werde dir hier also nicht nur bloße Theorien geben, sondern wirkliche in der Praxis erprobte Strategien. 

Klingt gut? 

Also legen wir los! 


Inhaltsangabe
No headings found

1. Schreibe Texte die auf Longtail-Keywords optimiert sind 

Gerade am Anfang, wenn deine Website noch nicht viel Autorität hat, ist es enorm wichtig das man stark umkämpfte Keywords meidet und sich stattdessen auf so genannte Longtail-Keywords konzentriert. 

Was sind Longtail-Keywords? 

Ganz einfach Longtail Keywords sind Keywords die aus mehreren Wörtern bestehen. Während Shorttail-Keywords (z.B “Schuhe”) sehr allgemein sind, sind Longtail-Keywords (z.B “rote Damenschuhe Nike”) sehr viel spezifischer.  

Und das tolle ist: je länger und spezifischer ein Keyword ist, desto geringer ist auch die Konkurrenz. 

Anstatt viele Ressourcen dafür zu verschwenden für ein umkämpftes Keyword mit hohem Suchvolumen zu ranken, kann es sich oft lohnen stattdessen lieber mehrere kleinere Seiten zu erstellen die für kleinere Longtail-Keywords ranken.  

Und dass die Konkurrenz bei Longtail-Keywords geringer ist, bedeutet eben auch das deine Seiten wesentlich schneller weit oben ranken werden und dir dadurch wesentlich schneller mehr Websitebesucher einbringen werden. 

Wie findet man Longtail-Keywords? 

Jetzt wo du weißt warum Longtail Keywords eine gute Sache sind bleibt noch die Frage wie man solche Keyword überhaupt findet.  

Dazu möchte ich dir zwei Möglichkeiten vorstellen. Einmal eine kostenlose und eine kostenpflichte Variante.  

Fangen wir mit der kostenlosen an: 

Die Google ABC Methode 

Es mag vielleicht für einige Überraschend klingen aber eines der besten und mächtigsten Keyword-Tools ist uns allen unter google.com zugänglich.  

Aber eigentlich ist es ja logisch. Wer außer Google selbst sollte auch besser wissen was die Leute im Internet suchen. 

Um die Google ABC Methode zu nutzen, gibst du einfach ein Stichwort zu dem du Longtail-Keywords suchst bei Google ein. Dann machst du ein Leerzeichen und gibst den ersten Buchstaben ein. 

Jetzt solltest du von Google einen Haufen verschiedener sehr spezifischer Keywords vorgeschlagen bekommen. Diese Vorschläge notierst du dir am besten in einer Excel-Tabelle oder ähnlichem. 

Anschließend wählst du einmal den obersten Vorschlag aus und drückst Enter. 

Jetzt bist du auf der Google Ergebnis-Seite zu dem Keyword. Von hier aus hast du jetzt noch weitere Möglichkeiten noch mehr tolle Longtail-Keywords zu finden. 

Einmal kannst du dir die Verwandte Suchanfragen am Ende der Seite anschauen, die oft tolle Keywords enthalten.  

Und falls vorhanden bietet die Nutzer-Fragen-Auch Box ebenfalls viele sehr spezifische Fragen zu deinem Thema. 

Longtail Pro 

Longtail Pro ist ein kostenpflichtiges Keyword-Tool, das sich wie der Name ja schon vermuten lässt, auf das Finden von Longtail-Keyword spezialisiert hat.  

Auch hier fängt man damit an ein Seed Keyword einzugeben. Anschließend spuckt einem das Tool dann ganz automatisch eine riesige Liste mit passenden Longtail-Keywords aus. 

Das Tolle hierbei ist aber, dass einem Longtail-Pro auch direkt relevante Daten wie Suchvolumen und Konkurrenz zu jeden Keyword anzeigt. 

Außerdem lässt sich die Liste anhand verschiedener Kriterien filtern, was den gesamten Prozess wesentlich effizienter macht. 

2. Reduziere deine Bounce Rate  

Eine weitere gute Möglichkeit mehr Besucher für deine Seiten zu bekommen ist es die Bounce Rate zu verringern.  

“Die Bounce Rate ist die Anzahl der Leute, die deine Seite wieder verlassen, ohne eine weitere Unterseite angeklickt zu haben” 

Die Bounce Rate zu verringern, bedeutet also im Prinzip nichts anderes als mehr Leute dazu zu bewegen sicher mehrere Unterseiten eurer Website anzuschauen.  

Das bringt euch zum einen mehr Seitenaufrufe, da sich eben mehr Leute auf andere Seiten durchklicken. Und zum anderen ist eine niedrige Bounce Rate auch für Google ein Zeichen, das eure Website für die Nutzer relevant ist (wofür ihr mit besseren Rankings belohnt, werdet. 

Wie verringert man jetzt also seine Bounce Rate? 

Ganz einfach, indem man seinen Besuchern einen Anreiz gibt sich weitere Seiten auf eurer Website anzuschauen.  

Bei einem Blogpost können das z.B. weiterführende Links innerhalb des Contents sein die den Lesern genauere Informationen zu einem Thema geben. 

Eine weitere Technik, die ich gerne einsetzte, ist es dem Leser weitere verwandte Beiträge, die ich bereits auf meiner Seite habe am Ende des Beitrags und in der Seitenleiste vorzuschlagen. 

Im WordPress lässt sich das leicht mit dem Relatet Posts Plugin umsetzen: 

Ähnliche Beiträge am Ende der Seite

Ebenfalls sehr effektiv ist es am Ende und am Anfang des Textes einen Call-To-Action einzubauen, indem man dem Leser einen weiterführenden Beitrag empfiehlt. 

Call-to-Action am Ende des Beitrags

3. Schreibe besseren Content als die Konkurrenz 

Wer bei Google auf dem ersten Platz für ein Keyword rankt bekommt über 59% aller Klicks auf dem zweiten Platz sind es schon nur noch 15%. 

Um also eine Menge kostenlose Besucher von Google auf seine Seite zu bekommen ist es enorm wichtig für möglichst viele Suchanfragen an der ersten Stelle angezeigt zu werden.  

Aber wie schafft man das? 

Es gibt natürlich viele SEO Faktoren die einen Einfluss darauf haben, aber im großen und ganzen lässt es sich alles auf einen Einfachen Satz herunterbrechen: 

“Sei besser als die Konkurrenz!” 

Der Algorithmus von Google ist darauf ausgelegt dem Nutzer immer das beste mögliche Ergebnis für seine Suchanfrage zu präsentieren. Die Seite welche die Suchintention für ein Keyword am besten abdeckt, wird also auf lange Sicht auch auf dem ersten Platz angezeigt. 

Wenn es darum geht einen Text für ein Keyword zu schreiben solltest du dich also immer Fragen:  

“Wie kann ich die Intention hinter diesem Keyword noch besser abdecken als die Konkurrenz? (also die Seiten, die bisher für dieses Keyword ranken) Wie kann ich dem Nutzer noch besser helfen als es die bisherigen Seiten tun?” 

Oft reicht es einen noch ausführlicheren und umfangreicheren Text zu schreiben, der die Fragen des Nutzers noch besser beantwortet. 

Es kann aber genauso heißen eine bessere Nutzererfahrung durch ein schickes und übersichtliches Design und eine klare Struktur zu schaffen.  

Oder etwas anschaulicher zu sein in dem man mehr mit Bildern und Videos arbeitet.  

Hier gibt es keine Pauschal-Lösung! 

Schau dir am besten, bevor du mit der Erstellung der Seite anfängst, einmal die ersten 1-3 Konkurrenz-Seiten an und überleg dir was du noch besser machen kannst. 

4. Nutze LSI Keywords  

Eine weitere Möglichkeit seine Rankings zu verbessern und damit mehr kostenlose Besucher von Google auf seine Website zu bekommen, ist es LSI Keywords in seine Texte einzubauen. 

LSI Keywords sind einfach gesagt Keywords die eng verwandt mit deinem Haupt-Keyword sind.  

 Zum Thema Abnehmen passen z.B die folgenden LSI Keywords: 

  • keto diät 
  • bauchfett verlieren 
  • schnell abnehmen 
  • diät 
  • ernährungsplan  

In dem du solche eng verwandten Keywords in deinem Text einbaust, machst du es Google noch einfacher zu erkennen, worum es auf deiner Seite geht.  

Dadurch wirst du nicht nur schneller bei Google Ranken, sondern auch deine Relevanz für das Haupt-Keyword wird dadurch deutlich höher eingeschätzt. 

Wie findet man LSI Keywords? 

Die große Frage ist jetzt natürlich:  

Woher weiß man den welche Wörter Google als eng verwandt mit meinem Haupt-Keyword ansieht? 

Und auch hier gibt es wieder verschieden Möglichkeiten. Zum einen kann man wieder die Google Suche nutzen. 

Dazu gibt man einfach sein Keyword in Google ein. Nun kann man sich die Vorschläge zu dem Keyword anschauen. 

Man kann sich aber genauso die ähnlichen Suchanfragen anschauen. 

Und falls vorhanden können die Nutzerfragen eine gute Inspiration geben welche Fragen man in seinem Texte beantworten sollte.

Eine weitere gute Möglichkeit ist es den Google Keyword-Planner zu nutzen. Der ist ebenfalls kostenlos zugänglich. Alles was man braucht ist ein Google Ads Konto. 

Im Google Keyword Planner gibt man dann einfach sein Keyword ein und bekommt eine lange Liste von Keywords die in den Augen von Google zu deinem Haupt-Keyword passen. 

Einfacher geht’s nicht! 

Alternativ gibt es dann auch noch Tools wie LSI Graph oder den keysearch die dir ebenfalls eine Liste mit LSI Keyword ausgeben.  

5. Verbessere deine Klickraten 

Als nächstes haben wir eine meiner Lieblingstaktiken, nämlich das verbessern der Klickrate. 

Jedes mal wenn deine Seite irgendwo in den Suchergebnissen auftaucht, gibt es eine gewissen Anzahl an Leuten, die auf deine Seite klicken.  

Und die Klickrate gibt ganz einfach an wie viel Prozent der Leute, die deine Seite in den Suchergebnissen sehen tatsächlich auf deiner Seite landen. 

Das heißt einfach ausgedrückt je besser deine Klickrate desto mehr Besucher hat deine Seite. 

Um noch einmal zu veranschaulichen, wie mächtig das Verbessern der Klickrate sein kann:  

Nehmen wir einmal an deine Seite rankt für ein wichtiges Keyword auf Platz 10 und hat eine Klickrate von 2%.  

Nun optimierst du die Klickrate mit den Taktiken, die ich dir gleich zeigen werde von 2 auf 4%.  

Und schon hast du deinen Traffic für diese Seite durch ein paar einfache Optimierungen verdoppelt. 

Und es wird noch besser, denn vermutlich wird auch Google auffallen, das deine Seite mehr Besucher bekommt und dementsprechend interessanter für die Nutzer ist, was vermutlich dazu führen wird das sich dein Ranking verbessert… 

…was wiederrum zu noch mehr Besuchern für deine Seite führt. 

Durch das Verbessern der Klickrate schaffst du also einen positiven Kreislauf, der dir immer mehr und mehr Websitebesucher bringt. 

Aber wie verbessert man jetzt seine Klickrate? 

Dazu gibt es zwei Faktoren, die man beachten muss: Den Titel und die Meta-Beschreibung seiner Seite.  

Das sind die beiden Dinge die unsere potenziellen Besucher in der Google-Suche angezeigt bekommen. 

Sowohl der Titel als auch die Beschreibung sollten also herausstechen und die Leute vor allem anregen auf deine Seite zu klicken. 

Fangen wir mit dem Titel an. Der Titel sollte als erstes unbedingt das Haupt-Keyword deines Beitrags enthalten. Dadurch zeigst du den potenziellen Besuchern schon einmal, dass sie das wonach sie gesucht haben auf deiner Seite finden werden. 

Dann solltest du auch unbedingt einen verlockenden Vorteil in deinen Titel einbauen, den die Leute bekommen, wenn sie auf deine Seite klicken. 

Viele Studien haben außerdem gezeigt das eine Zahl im Titel ebenfalls für deutlich mehr Klicks sorgt. 

Und all diese Elemente solltest du dann noch in unter 60 Zeichen unterbringen. So lang darf ein Titel nämlich sein, um ganz von Google angezeigt zu werden.  

So könnte ein gut optimierter Titel in der Praxis aussehen: 

Jetzt wo du weißt wie du einen ansprechenden Titel schreibst, der zum Klicken anregt. Um aber wirklich die beste mögliche Klickrate zu erreichen, solltest du auch die Meta-Beschreibung deines Beitrags möglichst gut optimieren. 

Das ist nämlich etwas was viele Leute nicht machen und damit vergeuden sie eine riesige Chance ihre Klickrate zu verbessern. 

Anstatt es Google zu überlassen sich die Meta-Beschreibung selbst aus deinem Text zusammen zu suchen kannst du mit SEO Plugins wie Yoast oder RankMath ganz einfach eine eigene Beschreibung für deinen Beitrag einfügen. 

Wie sollte so eine Beschreibung jetzt aber aussehen? 

Auch hier gilt wieder das du die Aufmerksamkeit der Leute erregen willst und ihnen einen Grund zum Klicken geben willst. 

Wenn du also beispielsweise einen How-To-Blogpost schreibst, willst du in deiner Beschreibung ganz klar kommunizieren welchen Vorteil dein Beitrag dem Leser bringt, also in diesem Fall was genau er lernen wird. 

Außerdem solltest du auch in der Meta-Beschreibung wieder sichergehen, dass du dein Haupt-Keyword verwendest. Dieses wird in den Google Suchergebnissen dann nämlich fettgedruckt dargestellt, was deiner Seite noch ein bisschen extra Aufmerksamkeit einbringt. 

Eine weitere tolle Möglichkeit Blicke auf die Beschreibung zu ziehen und aus der Masse herauszustechen, ist es Unicode Sonderzeichen, also Emojis, Pfeile oder Häkchen in der Beschreibung zu verwenden.  

Und zum Schluss sollte eine gute Meta-Beschreibung auch noch eine Art Call-To-Action enthalten, die potenzielle Besucher zum Klicken auffordert. 

Und all diese Elemente müssen dann noch in unter 160 Zeichen verpackt werden damit deine Meta-Beschreibung auch komplett angezeigt wird. 

So könnte eine gut optimierte Beschreibung in der Praxis aussehen: 

Wenn du diese Techniken bei deinen Beiträgen anwendest, werden mehr Leute auf deine Seite klicken und Google wird dich mit höheren Rankings belohnen. 

6. Verbessere die Ladegeschwindigkeit deiner Website 

Schon eine Ladezeit von 5 Sekunden erhöht die Absprungrate deiner Webseite um 90% und ab einer Ladezeit von 6 Sekunden sind es sogar schon 106%. 

Wenn man sich diese Zahlen anschaut, ist es eine relativ simple Rechnung, um zu erkennen das eine verbesserte Ladezeit zu mehr Besuchern auf deiner Webseite führt.  

Denn je weniger Leute abspringen desto mehr Leute landen am Ende auf deiner Seite. 

Dazu kommt das die Ladegeschwindigkeit auch von Googles Algorithmus berücksichtigt wird und durch die immer weiter steigende Anzahl von mobilen Geräten immer wichtiger wird.  

Eine bessere Ladezeit wird dir also nicht nur mehr Besucher einbringen, sondern möglicherweise auch deine Rankings positiv beeinflussen. 

Um die Ladezeit deiner Seite zu verbessern musst du zunächst einmal herausfinden wie der aktuelle Stand ist.  

Dazu kannst du das kostenlose Tool Google Pagespeed Insights verwenden. 

Wenn deine Werte sowohl bei Desktop als auch bei Mobile über 85 sind lohnt sich eine weitere Verbesserung der Ladegeschwindigkeit nicht, da sie nur noch minimale Ergebnisse bringen würde. 

Wenn die Werte jedoch unter 85 sind kannst du mit ein paar Optimierungen noch viel herausholen. 

Hier sind ein paar Tipps mit denen du die Ladezeit deiner Website ohne großen Aufwand verbessern kannst:  

  • Benutze so wenige Plugins wie möglich 
  • Achte darauf das alle Bilder in der richtigen Größe sind  
  • Komprimiere alle Bilder mit einem Tool wie Shortpixel 
  • Nutze ein Caching Plugin 
  • Nutze ein schnelles Theme (z.B Astra oder Kadence) 
  • Nutze ein Lazy Load Plugin 
  • HTML, JavaScript & CSS komprimieren 

Und wenn du es wirklich ernst damit meinst deine Ladezeit zu verbessern kann ich auch das Plugin WP Rocket sehr empfehlen. Das übernimmt fast alle diese Dinge und lässt sich mit nur ein paar Klicks einrichten. 

7. Schreibe mehr Listen Blog-Posts 

Ich habe ja eben schon erwähnt das Zahlen im Titel eines Blog-Posts für eine höhere Klickrate sorgen.  

Was ich aber noch nicht erwähnt habe ist das Listen Blog-Posts auch deutlich häufiger geteilt und verlinkt werden.  

Unter anderem hat Buzzsumo kürzlich eine Studie durchgeführt, in der sie eine Million Artikel analysiert haben. Und ihr Ergebnis war das Listen Blog-Post sechs Mal so häufig geteilt und verlinkt wurden wie How-To-Posts. 

Listen Blog-Posts können also eine tolle Möglichkeit sein deine Website ohne großen Aufwand in den sozialen Medien bekannter zu machen und dir sogar ein paar Links von anderen Seiten einbringen. 

Suche dir also einfach ein paar der größten Fragen und Probleme deiner Zielgruppe heraus und schreibe einen Listen Blog-Post, indem du diese Fragen beantwortest oder verschieden Lösungen für ein Problem anbietest. 

8. Verwende mehr Bilder 

Als nächstes haben wir nochmal einen sehr einfachen, aber trotzdem effektiven Tipp, der dir mehr Webseiten Besucher bringen wird.  

Und zwar solltest du unbedingt mehr Bilder in deine Texte und Seiten einbauen.  

Bilder helfen den Leuten nicht nur die Informationen die du ihnen vermittelst besser zu behalten, sie führen auch dazu das die Leute länger auf deiner Seite bleiben, was von Google wiederrum als positives Signal aufgefasst wird. 

Auch zu diesem Thema gibt es wieder eine Studie von Buzzsumo, die herausgefunden hat, dass Seiten die alle 75-100 Wörter ein Bild verwenden doppelt so oft geteilt werden.  

Also um es kurz zu fassen, verwende mehr Bilder auf deiner Website. 

Hier sind ein paar kostenlose Tools und Websites, die dir helfen können, die richtigen Grafiken und Bilder für deine Website zu finden: 

Stockfotos: 

Grafiken: 

9. Tweete deine Beiträge 6-mal 

Eine weitere tolle Möglichkeit um, vor allem kurz nach der Veröffentlichung eines neuen Beitrags, ein paar neue Besucher auf deine Seite zu bekommen ist es deine Beiträge auf Twitter zu tweeten. 

Und zwar nicht nur einmal sondern 6-mal. Das klingt jetzt vielleicht für einige Übertrieben, da viele Leute immer Angst davor haben ihre Inhalte zu oft zu teilen.  

Aber Wise Metrics hat kürzlich untersucht, wie sich die Häufigkeit eines Tweets auswirkt.  

Und sie haben herausgefunden, dass selbst wenn du sechsmal postest, nur 14% deiner Follower diesen Beitrag mehr als einmal sehen. 

Außerdem stellten sie fest, dass der zweite Tweet um 86% besser performt als der erste und der sechste Tweet performt, selbst nachdem du denselben Beitrag schon 5 mal vorher geteilt hast, immer noch 67% besser als der erste. 

In dem du deine Beiträge 6 mal tweetest erreichst du also die größte mögliche Sichtbarkeit ohne dabei deine Follower mit sich ständig wiederholenden Tweets zu nerven. 

Um das ganze mit so wenig Zeitaufwand wie möglich zu schaffen würde ich dir außerdem empfehlen ein Tool wie HootSuite zu nutzen um die Tweets automatisch nach und nach zu veröffentlichen. 

So musst du einfach nachdem du deinen Beitrag veröffentlicht hast einen kurzen Tweet schreiben, den du dann mit HootSuite automatisiert über die nächsten Tage tweeten lässt. 

Bonus-Tipp: Du solltest auf jeden Fall sicherstellen, dass du ein schönes Bild in den Tweet einbindest, das wird die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Leute auf deine Seite klicken. 

10. Baue Click to Tweet Links in deine Beiträge ein 

Ein weiterer cooler Trick, um ein paar zusätzliche Besucher über Twitter zu bekommen, ist es Click to Tweet Links in deinen Content mit einzubauen.  

Mit solchen Links macht du es den Leuten besonders einfach Passagen deines Textes auf Twitter zu teilen. 

Gehe also einfach mal deine Texte durch und suche nach Sätzen und Abschnitten die einen guten Tweet abgeben würden und bei denen du denkst das deine Leser sie gerne tweeten würden. 

Das kann z.B ein guter Tipp oder etwas Inspirierendes sein. 

Wenn du deine Abschnitte gefunden hast, gehst du einfach auf clicktotweet.com und kopierst deine tweetbaren Abschnitte hier herein.  

Und schon hast du einen Click to Tweet Link erstellt, der es deine Leser dazu anregt, deine Seite zu teilen. 

Diesen Link baust du dann einfach unter den jeweiligen Abschnitt auf deiner Seite ein. 

11. Verwende den umgedrehten Gastbeitrag 

Diesen Tipp habe ich von Brian Dean von Backlinko. Und er ist genau so simpel wie genial.  

Wenn man Gastbeiträge auf anderen Blog und Websites veröffentlicht, geht es ja meistens vor allem darum einen Backlink zu bekommen. 

Man schreibt also andere Blogbetreiber an und fragt meistens so etwas wie: 

“Hey, ich habe diese Idee für einen Artikel, würde es dir etwas ausmachen, wenn ich den Artikel für dich schreibe und dann einen Link zu meiner Seite in der Autorenbox bekomme?” 

Und das funktioniert auch gut um Links zu bekommen. Wirklich viel Traffic generiert man dadurch aber nicht, da der Link zu deiner Seite meistens ganz am Ende des Beitrags steht, wo ihn kaum jemand sieht.  

Und genau bei diesem Problem kann der Umgedrehte Gastbeitrag helfen. 

Wie schafft man es jetzt also das der Link zu seiner Seite möglichst weit oben platziert wird? 

Am besten fügt man dazu relativ weit oben im Text einen Teil ein, in dem man auf weitere hilfreiche und weiterführende Ressourcen verlinkt.  

Und einer dieser Links führt dann eben auf eine hilfreiche und weiterführende Seite auf deiner Website. 

Dadurch machst du deinen Gastbeitrag noch besser und hilfreicher, weshalb sich auch kein Blogbetreiber über den Link beschweren wird.  

Und gleichzeitig werden sich so deutlich mehr Leute auf deine Website durchklicken. 

12. Veranstalte Giveaways 

Leute lieben es Sachen gratis zu bekommen. 

Und genau das kannst du ausnutzen, um mehr Besucher auf deine Website zu bekommen. 

Wie? 

Ganz einfach in dem du ein Giveaway veranstaltest. 

Ein Giveaway kannst du nicht nur Nutzen um die E-Mail Adresse von deinen Besuchern zu bekommen und so ein Liste aufzubauen, sondern du kannst es auch nutzen, um den Leuten einen Grund zu geben deine Seite mit anderen zu teilen.  

Und das kann dir eine Menge neuer Besucher einbringen.  

Mit Plugins wie rafflepress ist das Ganze auch im Handumdrehen umgesetzt. 

13. Verwerte deine Texte auf anderen Plattformen weiter 

Einen guten Text zu einem Thema zu schreiben kann eine ganze Menge Arbeit sein.  

Da wäre es doch eine Verschwendung das ganze nur einmal auf deiner Website zu veröffentlichen. 

Stattdessen könntest du doch die Texte, die du für deine Website schreibst, auch in leicht abgewandelter Form auf anderen Plattformen wie z.B Social Media, Youtube oder Frage und Antwort Portalen veröffentlichen. 

Dadurch kannst du dir ganz neue Zielgruppen erschließen und deine Website noch bekannter machen.  

Und da du von all diesen Plattformen auch wieder auf deine Website verlinken kannst wird dir diese Strategie auch viele neue Besucher einbringen. 

Und das alles nur, indem du ohne hin schon bestehenden Content auf deiner Website weiter verwertest.  

Der Punkt ist: Hol so viel Wert wie möglich aus einem Stück Content heraus, indem du es wiederverwendest.  

Hier sind einige Ideen für die Weiterverwertung von Inhalten, die du ausprobieren kannst:  

  • Beantworte Fragen auf Quora  
  • Erstelle Youtube Videos zu deinen Texten 
  • Poste kleine Ausschnitte auf Twitter und Facebook 
  • Nimm einen Podcast zu deinen Texten auf 
  • Nutze Bilder aus deinen Texten auf Pinterest 

14. Erstelle Inhalte die Influencer ansprechen 

In den meisten Nischen gibt es Influencer: Personen mit einer großen Fangemeinde, die eine Menge Likes, Shares und Links auf ihre Inhalte bekommen.  

Wäre es nicht toll, ihre Autorität und Reichweite für deine eigenen Inhalte zu nutzen?  

Nun wenn du das schaffen willst, solltest du Inhalte erstellen, die genau auf die Interessen der Influencer in deiner Nische angepasst sind.

Schaue dir also genau an worüber die Influencer in deiner Nische sprechen, welche Themen sie besonders oft erwähnen und welche Inhalte von anderen Content Erstellern sie bereits teilen.

Der nächste Schritt nachdem du all diese Dinge genau analysiert hast, ist die Content-Erstellung. Erstelle jetzt einen Blogpost der genau auf die Vorlieben des Influencers angepasst ist.

Nachdem der Inhalt erstellt ist, musst du ihn im letzten Schritt nur noch mit dem Influencer teilen und wenn du Glück hast wird dein Inhalt dem Influencer gut genug gefallen, dass er ihn mit seiner Fangemeinde teilt.

15. Schreibe ansprechende Überschriften 

Überschriften sind der Wichtigste Teil von jedem Text.  

Denn die Überschrift ist das erste was die Leute von deinem Text sehen. Und damit bestimmt sie darüber, ob jemand deinen Text liest oder nicht. 

Die Überschrift deines Blogbeitrags ist auch das Erste was die Menschen von deiner Seite in den Google-Suchergebnissen sehen. Es ist also nicht übertrieben zu sagen das ohne eine aussagekräftige Überschrift selbst der beste und umfangreichste Blogbeitrag ungelesen bleiben wird.  

Um dir bei der Erstellung von auffälligen Überschriften zu helfen, kannst du einen Überschriftenanalysator wie den Sumo Überschriftengenerator verwenden:  

Das Tool ist zwar leider nur in Englisch verfügbar kann aber trotzdem eine gute Inspiration sein, um bessere Überschriften zu schreiben. 

Gute Überschriften zu schreiben ist eine Kunst für sich. Aber keine Sorge, man kann es lernen und mit etwas Übung verbessern. Wenn du ganz von vorne anfangen musst, befolge diese Tipps:  

  • Passe die Überschriften an deine Zielgruppe an 
  • Wirf einen Blick auf die Überschriften deiner Konkurrenten.  
  • Verwende die Worte, die auch deine Zielgruppe benutzt  
  • Verwende Zahlen am Anfang 
  • Verwende Magic Words wie “geheim”, “erschreckend”, “gratis”.  
  • Messe deine Klickrate und passe deine Überschriften entsprechend an.  

16. Reiche deine Texte auf anderen Websites ein 

Es gibt im Internet viele beliebte Websites, die keine eigenen Inhalte erstellen, sondern stattdessen die Inhalte von anderen Websites sammeln.  

So bieten sie ihren Nutzern eine Plattform, auf der sie alle ihre Inhalte in einem Ort zusammengefasst haben.  

Für uns als Content Ersteller bieten solche Seiten allerdings eine tolle Möglichkeit mit wenig Aufwand ein bisschen extra Reichweite und ein paar zusätzliche Besucher auf unsere Seite zu bekommen. 

Solche Seiten haben oft viele Millionen Nutzer. Und alles was man tun muss, um einen Teil dieser Nutzer zu erreichen ist es seine Inhalte auf diesen einzustellen. 

Hier ist eine Liste mit den beliebtesten Websites, auf denen du deine Inhalte einreichen kannst: 

17. Poste nützliche Inhalte auf Reddit 

Reddit ist eine der größten Internet Communitys überhaupt. Und in den zahlreichen Subreddits ist so gut wie jedes Thema und jede Nische vertreten.  

Alles was du also tun musst ist den Subreddit zu deiner Nische zu finden und schon kannst du anfangen, dich aktiv an der Community zu beteiligen, an Diskussionen teilzunehmen und nützliche Inhalte zu posten. 

Das ist auf Reddit nämlich enorm wichtig. Stumpfe Eigenwerbung und das spammen von Links zu seiner Webseite wird hier nämlich gar nicht gerne gesehen. 

Bevor du überhaupt einen Link zu deiner Website postest, solltest du dich bereit als aktiver Teil der Community etabliert haben.  

Und du solltest natürlich auch sicher gehen, dass jeder Link, den du postest, relevant und hilfreich ist.   

Anstatt Reddit nur als eine Möglichkeit zu sehen ein paar Besucher auf deine Website zu bekommen solltest du dich wie ein ganz normaler Reddit-Nutzer verhalten und dir einfach ein paar Minuten am Tag nehmen, um dich an der Community zu beteiligen.  

Wenn du das tust, wirst du nicht nur deine Position als Experte in deiner Nische stärken, sondern wirst auch viele neue und interessierte Besucher auf deine Webseite bekommen. 

Hier ist noch einmal ein Überblick über Themen die auf Reddit besonders gut funktionieren: 

  • Persönliche Geschichten, herzerwärmende Erzählungen, persönliche Herausforderungen 
  • Informations-Seiten über ungewöhnliche Fakten über Geschichte, Wissenschaft oder Technologie  
  • Fotografie, Kunst und Comics (besonders im Zusammenhang mit Nostalgie und Popkultur); 
  • Politik & Religion (besonders Atheismus) 
  • Videospiele (Konsolen und MMORPGs) 
  • Technologie (vor allem Computer & Programmierung) 
  • Wissenschaft & Geschichte  
  • Musik (aus allen Genres) 
  • Marihuana (lustigerweise gibt es zwei beliebte Subreddits, die sich damit beschäftigen!) 
  • Ernährung & Fitness 

18. Teile deine Texte in Facebook-Gruppen 

Auch Facebook Gruppen können eine gute Möglichkeit sein interessierte Besucher auf seine Webseite zu lenken.  

Facebook ist nach wie vor das größte soziale Netzwerk überhaupt. Dementsprechend findet man dort auch zu so gut wie jedem Thema eine Gruppe, in der sich interessierte Menschen zu ihrem jeweiligen Thema austauschen.  

Alles was du tun musst ist es eine oder mehrere aktive Gruppen in deiner Nische zu finden und ein Teil der Community zu werden.  

Auch auf Facebook ist es wichtig nicht einfach Links zu seiner Webseite zu spammen. Denn ein solches verhalten wird schnell als Spam gemeldet was dazu führen kann, dass du überhaupt keine Links zu deiner Webseite mehr auf Facebook teilen darfst.  

Dazu kommt das es in vielen Gruppen auch noch individuelle Regeln gibt, wie und ob man Links zu seiner Webseite posten darf.  

Auch in Facebook-Gruppen solltest du dich also zunächst als Mitglieder der Community etablieren, nützliche Inhalte Teilen und dich an Diskussionen beteiligen. 

Im Gegenzug werden die Leute viel eher bereit sein auf deine Links zu klicken und sich die Inhalte auf deiner Seite durchzulesen. 

19. Beteilige dich an Frage & Antwort (Q&A) Websites  

Frage- und Antwort-Webseiten (Q&A) sind nicht nur lustige Orte, um ein paar Stunden mit dem Lesen über beliebige Themen zu verbringen. Sie bieten auch fantastische Möglichkeiten, um Links aufzubauen und mehr Besucher auf deine Website zu lenken.  

Eine der beliebtesten Frage- und Antwort-Seiten ist zum Beispiel Quora. Du kannst auf Quora einfach nach Fragen suchen, die mit deiner Nische zu tun haben. 

Diese Fragen beantwortest du dann einfach und baust an passender Stelle noch einen Link zu weiterführenden Informationen auf deiner Webseite ein. 

Das gibt dir die perfekte Gelegenheit, dich als Experte zu zeigen und gleichzeitig mehr Besucher auf deine Webseite zu lenken.  

Klingt an sich erstmal ziemlich einfach. Um jedoch wirklich viel Traffic von Q&A Websites zu bekommen, kommt es auf drei Hauptelemente an:  

  •     Wie viele Aufrufe die Fragen, auf die du antwortest, bekommen  
  •     Wie gut sind deine Antworten  
  •     Wie viele ‘Upvotes’ erhalten deine Antworten  

Wenn deine Antworten kein Engagement erhalten, werden sie weniger sichtbar sein. Und das bedeutet, dass die Nutzer nicht auf die Links zurück zu deiner Website klicken werden.  

Wenn du allerdings hochqualitative nützliche Antworten lieferst, wird das den Leuten gefallen und sie werden dich mit Upvotes und mehr Sichtbarkeit belohnen. 

Übrigens kannst du auch diese anderen Q&A Seiten ausprobieren und die gleichen Prinzipien befolgen:  

20. Nutze Foren, um Traffic auf deine Website zu lenken 

Auch wenn Foren seit dem Aufschwung von Social Media etwas an Beliebtheit verloren haben, sind sie nach wie vor eine tolle Möglichkeit, um interessierten Traffic auf seine Webseite zu lenken. 

Um eine Forum in deiner Nische zu finden, gibt einfach Nische+Forum bei Google ein und du wirst bestimmt fündig. 

Hast du das richtige Forum gefunden musst du dir einen Account erstellen. Hierbei gibt es ein paar Dinge zu beachten.  

Dein Profil repräsentiert im Forum deine Webseite und hat großen Einfluss darauf wie viele Leute sich auf deine Webseite durchklicken werden.  

Wähle also einen ansprechenden Namen und Nutze am besten ein Bild von dir selbst als Avatar, damit die Leute auch wissen wer du bist.  

Außerdem solltest du dein Profil auch sorgfältig ausfüllen und den Leuten ein paar Hintergrundinformationen über dich geben. 

Dadurch werden die Leute viel eher bereit sein auf deine Links zu klicken. 

Und falls das Forum es erlaubt, solltest du auch unbedingt eine ansprechende Signatur erstellen, die unter jedem deiner Posts angezeigt wird und auf deine Webseite verlinkt. 

Hast du dein Profil erstellt und optimiert kannst du auch schon anfangen dich aktiv im Forum zu beteiligen, Fragen zu beantworten und neue Themen zu starten.  

Nach dem du bereits etwas Bekanntheit im Forum erlangt hast, kannst du dann auch anfangen einige Links zu posten und deine Inhalte zu teilen. 

21. Aktualisiere regelmäßig deine Texte  

Google ist es wichtig seinen Nutzer zuverlässige und aktuelle Inhalte zu liefern.  

Aus diesem Grund ist es wichtig seine Texte hin und wieder zu aktualisieren und dabei auf neue Entwicklungen zu einem Thema einzugehen. 

Oft kann das Aktualisieren eines Textes nämlich zu einem verbesserten Ranking und damit auch zu mehr Besuchern für deine Seite führen. 

Ich würde dir also empfehlen regelmäßig mit einem Tool wie der Google Search Console die Rankings deiner Seiten zu überprüfen. 

Wenn du siehst, dass eine Seite nach ein paar Monaten nicht so gut rankt, wie du es gerne hättest, oder wenn sich die Rankings einer Seite verschlechtern, kann es oft Wunder wirkten diese Seiten noch einmal zu überarbeiten und mit den neusten Informationen zu aktualisieren. 

Über den Autor

Carl Geisler

Ich bin Carl, seit 2019 selbstständig als online Marketer, Content-Creater. Hier auf Online-Passiv-Geldverdienen.de schreibe ich über verschiedene Strategien, mit denen man sich ein passives Einkommen über das Internet aufbauen kann. Mein Ziel ist es vor allem Anfängern den Einstieg in die Online-Welt mit kostenlosen Anleitungen zu erleichtern.


» Mehr erfahren

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>